Sonntag, 8. August 2010

Es ist viel und

nicht viel passiert in der letzten Zeit.
Das traurigste, Olis Oma ist gestorben. Eine so herzengute Frau, die man einfach lieben musste. Eine Frau mit so viel Willen und so viel Stärke. Eine Frau die man sich als Vorbild nehmen kann. Eine Frau, die mit einem Kind, ihren ersten Mann ganz früh verloren hat und dann zum Glück eine zweite Liebe fand und nochmal drei Kinder bekam. Eine Frau, die zwei Kriege erleben musste und zu deren Generation gehörte, denen wir alle unseren Luxus zu verdanken haben. Eine Frau, die zusätzlich zu ihrem Mann arbeitete, um ihren Kindern eine gute Ausbildung und Studium finanzieren zu können. Und zusätzlich das Geld so zusammen hielt um mit diesen Kindern auch noch 1x im Jahr in Urlaub gehen zu können. Ich glaube diese Familie gehörte zu den Ersten, die über den Fernpass nach Italien fuhren. Ein Auto mit 6 Personen und Gepäck. Hihi, 4 Kinder auf der Rückbank auf Gepäck sitzend, da es nicht mehr in den Kofferraum passte. Nun ja, wir wissen ja heute, Kinder müssen höher sitzen. Also wohl eine Art von Kindersitz ;-). Darum fährt diese Familie seit nun mehr über 40 Jahren (mit kleinen Unterbrechungen in den letzten Jahren) an den selben Ort und selbe Hotel in Italien. Pinarella, nichts besonderes und auch nicht besonders schön. Aber für uns stecken so viele Erinnerungen in Pinarella. Die Familie wurde sogar nach 30 Jahren zu Ehrenbürgern ernannt :-))) Vor 4 Jahren war sie das letzte Mal dabei und es war damals schon sehr anstrengend für sie. Natürlich sind wir die selbe Route gefahren, haben an der Zugspitze gefrühstückt und in Adriano zu Mittag gegessen, wie immer. Wunderbar, man kommt im Urlaub an, wird von den Hotelbesitzern umarmt und von der Supermarktfrau freudig begrüßt. Frau und Mann vom Spielzeugladen haben schon meinem Oli Spielsachen verkauft und nun natürlich Moritz. Man kauft Morgens seine Zeitung im Kiosk wie die ganzen Jahre davor. Man geht an den Strand zum selben Bagno, zu Rudi der früher mit Oli am Strand spielte und heute die Strandbar führt. Man kommt an, wird fest umarmt, mit Küsschen begrüßt und nach einer Woche schwört man sich das nächste Jahr wieder zu kommen. Olis Stiefbruder, der auch Oliver heißt, hat in Pinarella seine heutige Frau kennen gelernt. Sie war damals Putzfrau im Hotel und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hoffe wir werden diese Tradition weiterführen, denn irgendwie ist unsere Oma dann dabei. Sie wäre in 3 Monaten 89 Jahre alt geworden und wir vermissen sie alle so sehr.
Irgendwie musst ich das jetzt alles aufschreiben. Denn ein Blog ist doch auch irgendwie wie ein Tagebuch. Natürlich schreibt man nichts zu persöhnliches, doch Ihr müsst wissen was für eine tolle Frau unsere Oma Lore war und wie traurig wir nun sind.

Hier noch ein Foto von Oma in Pinarella vor 9 Jahren. Moritz war gerade mal 3 Monate alt und Oma Lore ist in diesem Jahr 80 geworden.

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Ach Heidilein. Das tut mir wirklich sehr leid. Ich weiss wie schlimm es ist einen geliebten und unersetzbaren Menschen zu verlieren. Ich drück Euch fest und denke an Euch!

Liebste Grüße
Nina

Melanie hat gesagt…

Heidi ich drück dich auch mal ganz feste von der Ferne.
Auch bei uns mussten dieses Jahr so einige geliebte Menschen gehen...Ich fühle mit euch und meine Gedanken sind auch bei euch!
Viele liebe Grüßle sendet Melaie

Susanne hat gesagt…

Egal wie alt jemand ist, man kann es dennoch nicht fassen, dass er nicht mehr da ist - und das tut weh und macht traurig. Ich schicke Euch meine herzliche Anteilnahme!

Christiane hat gesagt…

und die erinnerungen leben weiter!! ;)
ich drück' dich einfach nur mal!!

Nina / Casi hat gesagt…

ach Heidi...
ich bin so ergriffen mit welcher Ehrfurcht, welchem Herz und gleichzeitigem Witz du über eine so kostbare Person schreibst... danke für die Worte!

Related Posts with Thumbnails