Montag, 10. Dezember 2007

Adventstürchen Nr.10

Ja, die leckeren 2Weihnachtsplätzchen" hab ich gestern gemeint. Sind nur unsere schon wieder fast weg oder habt Ihr auch solche Plätzchennascher zu Hause?

Heute kein Rätsel, heute mal ein Gedicht :-))))

Der Honigkuchen
Vor der Bude des Zuckerbäckers stand
ein Opa mit seinem Enkel an der Hand
und Fritzchen wählte nach langem suchen
ein grosses Herz aus Honigkuchen.
Die beiden gingen rundherum
und schnell war eine Stunde um.
An jedem Stand blieb Fritzchen stehn
überall gabs Neues zu sehn.
Plötzlich flüsterte er:"Opalein,
ich muß mal-bloss ganz klein."
Tatkräftig sagte der Opa, der Gute,:
"Komm Fritzchen geh da hinter die Bude.
Ich werde direkt hinter Dir stehn
da kannst Du richtig bieseln
und keiner wird Dich sehn."
Fest in der Hand den Honigkuchen
tat Fritzchen nun das Knöpfchen suchen.
Der kalte Wind pfiff um die Ohren,
die Fingerchen waren ganz blau gefroren
und deshalb traf er einige Male
den Honigkuchen mit seinem Strahle.
Das Fritzchen merkte es gleich,
der Lebkuchen wurde ganz weich.
"Opa", sagte er, ein bisschen blass,
"mein schönes Herz ist ganz nass."
Da ging der Opa, der einzig gute,
mit Fritzchen zurück an die Lebkuchenbude
und stillte dem Fritzchen den drückenden Schmerz
mit einem neuen Lebkuchenherz.
Nun hatte er zwei Herzen und es war ihm schon klar
das eines davon nicht in Ordnung war.
Er wollte den Opa entscheiden lassen:
"Was machen wir denn nun mit dem Nassen?"
Der Opa hatte auch hier einen Rat:
"Weißt Du fritzchen, das machen wir so:
Du schenkst es der Oma, die tunkt sowieso." :-)))

Kommentare:

Aline hat gesagt…

Was ein schönes Gedicht, hehe.
Ich wünsch Dir einen schönen Tag!

Netti hat gesagt…

Heeeeeeiiiiidiii!
Das Gedicht ist doch der HAmmer, das kommt in mein Adventsbüchlein.
LG Annett

Related Posts with Thumbnails